Krefelder offene Senioren-Stadtmeisterschaften 2018

Vom 20. bis 22.4.2018 traf sich die regionale Badminton-Szene zur Ermittlung der offenen Krefelder Senioren-Stadtmeister 2018 der Altersklasse O19 in der Glockenspitzhalle. Den Auftakt machten die Mixed-Wettbewerbe am Freitag Abend. Mit Beginn um 18:00 Uhr spielten zunächst sechs Paare in der Leistungsklasse D der Hobby-Spieler, 15 Paare in der Leistungsklasse C (Kreisklasse und Kreisliga) sowie weitere 15 Paare in der Leistungsklasse C (Bezirksklasse und Bezirksliga) in Vorrunden die Qualifikanten für die KO-Phase aus.

In der Klasse D verteidigte Mirko Hermann seinen Vorjahrestitel mit neuer Partnerin Anja Woitalla für den Krefelder BC im Finale in zwei klaren Sätzen gegen Peter Plank und Viktoria Junghardt vom DJK Tura Dümpten.

Ihren gemeinsam erzielten Vorjahrestitel in der Klasse C verteidigten Fabian Geuer und Nicole Napp. Das auf Platz 3 der Setzliste gesetzte Paar von SC Bayer Uerdingen schaltete im Halbfinale die späteren 4.-Platzierten Benjamin Grätz und Sinem Karahisarlioglu, ebenfalls Bayer, aus und musste im Finale über drei Sätze gehen, ehe John Zickler und Katrin Schweiß vom OSC Düsseldorf mit 17-21, 21-13 und 21-19 knapp besiegt waren. Dritte wurden im Spiel um Platz 3 Udo und Eva Neuhausen vom Verberger TV.

In Klasse C gab es ebenfalls eine Titelverteidigung. Julian Heisig und Corinna Niersmann vom TV Gut-Heil Krefeld rechtfertigten ihren Setzplatz 1, mussten im Viertelfinale gegen die an 3 gesetzten Benjamin Karaduman vom Verberger TV und Anne Liang von der SG Düsseldorf-Unterrath jedoch zunächst über drei enge Sätze in 19-21, 21-18 und 21-18 gehen. Im Halbfinale wurden die späteren Vierten Marcel Haupt und Maike Isberner von SC Bayer Uerdingen mit 21-6 und 21-10 ebenso klar geschlagen, wie im Finale die Zweiten Thomas Winkmann und Svenja Kopplin-Werner mit 21-9 und 21-16. Im Spiel um Platz 3 setzten sich Frederic Stammen und Patricia Spieker vom TV Gut-Heil durch.

In der Leistungsklasse A (Landesliga bis 1. Bundesliga) traten vier Paare an, die in einem Rundensystem den Sieger ausspielten. In den beiden ersten Spielen setzten sich Hendrik Waldyk und Alina Kölsch gegen Stefan Meuser und Aileen Linke ebenso Satz- und Punkt-gleich mit 21-15 und 21-16 durch, wie die für den VfR Krefeld Fischeln antretenden Christoph Offermann und Laura Cronenberg gegen Jonas Kaiser vom BV RW Wesel und Silke Becker von DJK VfL 19 Willich. In der 2. Runde konnten Kaiser/Becker in zwei Sätzen gegen Waldyk/Kölsch mit 23-21 und 21-19 in 32 Minuten wertvolle Punkte sammeln, während im längsten Spiel des Tages Offermann/Cronenberg ihre Gegner Meuser/Linke von DJK Teutonia St. Tönis in 42 Minuten mit 17-21, 21-16 und 21-16 niederringen mussten. Für Offermann/Cronenberg waren damit die Körner verschossen; im letzten Spiel verloren sie glatt gegen Waldyk/Kölsch 15-21 und 16-21, während Kaiser/Becker das Duo Meuser/Linke unter Wert klar mit 21-9 und 21-6 schlugen. Stefan Meuser und Aileen Linke wurden damit Vierte. Am Ende musste gerechnet werden. Die Plätze drei bis eins hatten jeweils 2:1 gewonnene Spiele. Mit 4:3 Sätzen wurden Offermann/Cronenberg Dritte. Mit 4:2 Sätzen und +20 Punkten wurden schließlich Jonas Kaiser und Silke Becker Stadtmeister vor Hendrik Waldyk und Alina Kölsch mit ebenfalls 4:2 Sätzen und +18 Spielpunkten.

Am Samstag wurden ab 10:00 Uhr die Einzel-Disziplinen der Frauen und Männer ausgespielt.  Bei hervorragenden Wetterbedingungen außerhalb der Halle fanden sich erstaunlich viele Spieler ein. In der Leistungsklasse A konnte sich bei den Damen im im Vollrunden-System ausgetragenen Wettbewerb mit Hin- und Rückspielen Laura Cronenberg vom VfR Krefeld Fischeln über ihren Stadtmeister-Titel freuen. Zuvor mussten jedoch Birte Ditzen vom TuS Eintracht Bielefeld und Hannah Zenker vom TSV Lauf aus Franken geschlagen werden.  Insbesondere beim Rückspiel leistete Birte Ditzen erbitterten Widerstand mit 21-19, 8-21 und 18-21. Birte Ditzen wurde Zweite, Hannah Zenker mit mehr als respektablen 96:168 Spielpunkten Dritte.

Im Dameneinzel C musste die Stadtmeisterin Madeleine Stöhr vom FC Junkersdorf aus Köln lange Wege gehen. In der Vorrunde rang sie die spätere Dritte Jasmin Beduhn mit 21-15, 14-21 und 21-14 ebenso nieder, wie die an eins gesetzte Eva Neuhausen vom Verberger TV mit 21-14 und 21-15. Jasmin Beduhn schlug im Spiel um Platz 3 die an 3 Gesetzte Heike Simon vom OSC Rheinhausen klar mit 21-14 und 21-15, während sich zeitgleich im Final-Spiel ein enges Match entwickelte. Stöhr ging zunächst gegen die Finalistin Sinem Karahisarlioglu von SC Bayer Uerdingen mit 11-21 in Rückstand, glich im zweiten Satz jedoch mit 21-15 aus. Der Entscheidungssatz ging in die Verlängerung und nach 47 Minuten konnte sich Stöhr mit dem abschließenden 22-10 über die Stadtmeisterschaft freuen.

Das Dameneinzel in der Leistungsklasse B der Bezirksliga- und Bezirksklassenspieler war in jeder Beziehung hochklassig und eng. Sieben von 20 Vorrundenspielen gingen in die Satzverlängerung. In Gruppe A setzte sich Svenja Kopplin-Werner vom SC Bayer Uerdingen klar durch. Um den zweiten Platz entbrannte jedoch ein harter Fight. Maike Neuhausen vom Verberger TV setzte sich zunächst in drei äußerst engen Sätzen gegen Lea Schramm vom VfR Krefeld Fischeln mit 21-15, 19-21 und 22-20 in der Satzverlängerung durch. Eine Runde später bezwang Sarah Linn von der SG Düsseldorf-Unterrath Schramm in ebenfalls sehr engen drei Sätzen 17-21, 21-17 und 21-18.  Im entscheidenden Spiel um Platz 2 der Vorrunden-Gruppe A konnte sich Sarah Linn gegen Maike Neuhausen mit 21-17 und 21-14 eng, aber letztlich klar, durchsetzen. Im Halbfinale standen mit Anne Liang und Sarah Linn zwei Athletinnen der SG Düsseldorf-Unterrath ihren Gegnerinnen Svenja Kopplin-Werner vom SC Bayer Uerdingen einerseits und Aileen Linke von der DJK Teutonia St. Tönis andererseits gegenüber. Beide Düsseldorferinnen mussten sich knapp in zwei Sätzen geschlagen geben und spielten untereinander den dritten Platz aus, den Linn mit 21-18 und 21-15 gewann. Im Finale setzte sich die Erst-Gesetzte Kopplin-Werner klar und deutlich gegen die an Zwei Gesetzte Aileen Linke mit 21-6 und 21-9 durch.

Im Herren-Einzel D der Hobby-Spieler musste der Vorjahres-Sieger Mirko Herrmann vom Krefelder BC Michael Wettach in 18-21, 21-14 und 21-17 eliminieren, bevor ein klares 7-21 und 19-21 gegen den Carsten Becher  von der BC Frisch-Auf Linden-Dahlhausen den zweiten Platz einbrachte, während sich Carsten Becher über den Titel des Stadtmeisters freute.

Im Herren-Einzel C der Kreisliga- und Kreisklassen-Spieler schied der an eins gesetzte Christian Köhnen vom TV Gut-Heil im Viertel-Finale in drei Sätzen gegen Frank Hilbertz vom Verberger TV aus. Hilbertz musste sich seinerseits im Halbfinale Mattias Louven vom VfR Krefeld Fischeln mit 18-21 und 18-21 geschlagen geben. In der anderen Hälfte konnte sich Tim Schmitz vom VfR Krefeld-Fischeln im Viertelfinale gegen Dennis Schmülling und im Halbfinale gegen Stefan Reupert von der SG Düsseldorf-Unterrath durchsetzen. Im vereinsinternen Finale des VfR Krefeld-Fischeln konnte schließlich Tim Schmitz gegenüber Matthias Louven mit 16-21, 21-14 und 21-17 knapp, aber verdient, die Oberhand behalten.

Das Herren-Einzel der Leistungsklasse B wurde zunächst mit sechs Gruppen von jeweils vier Spielern in der Vorrunde und einem anschließenden KO-System, beginnend mit dem Viertel-Finale, ausgetragen. Marcus Grefges vom TV Gut-Heil ging zunächst jeweils über drei Sätze im Viertel-Finale gegen Dominik Pehle von der VfB GW Mülheim in 21-16, 11-21 und 21-14 sowie gegen Benjamin Karaduman vom Verberger TV in 21-17, 18-21 und 21-18, bevor Michael Ferlings vom Verberger TV im Halbfinale verletzungsbedingt im Halbfinale aufgeben musste und den Weg für das Finale frei machte. In der anderen Hälfte konnte Erik Ingendae im Viertel-Finale zunächst Christian Arras vom Verberger TV, als auch  Tim Vüllings, ebenfalls vom VfR Kefeld-Fischeln, klar schlagen. Im Halbfinale konnte sich Erik Ingendae in 22-24, 21-17 und 21-15 gegen den an eins gesetzten Marcel Haupt von der SC Bayer Uerdingen behaupten. Ingendae konnte sich schließlich im Finale trotz der höheren Belastung mit 21-18, 16-21 und 21-16 am Ende durchsetzen.

Im Herren-Einzel A konnten sich in Gruppe A zunächst Hendrik Waldyk vom frisch gebackenen Zweit-Liga-Aufsteiger BV RW Wesel und Stefan Meuser von der DJK Teutonia St. Tönis für die Halbfinal-Spiele qualifizeren. In Gruppe B ging Christoph Offermann, Platz 34 der aktuellen nationalen DBV-Rangliste,  im Spiel gegen Till Meierkamp von SC Bayer Uerdingen mit 10-21, 21-19 und 23-21 über die volle Distanz mit Satz-Verlängerung. Im Halbfinale konnte sich Hendrik Waldyk von der BC RW Wesel gegen Till Meierkamp klar mit 21-10 und 21-8 durchsetzen, während sich Stefan Meuser im Spiel des Tages gegen Christoph Offermann einen harten Fight lieferte und mit 19-21, 21-15 und 21-15 die Oberhand behielt. Till Meierkamp konnte im Spiel um Platz 3 gegen Christoph Offermann nicht mehr antreten. Im hochklassigen und vielfach beachteten Finale Stefan Meuser vs. Hendrik Waldyk ging Stefan Meuser zunächst mit 21-14 in Führung, gab den zweiten Satz jedoch mit 14-21 ab. Im Entscheidungssatz schlug Stefan Meuser Hendrik Waldyk mit 21-17 knapp und verdient.

Am Sonntag folgten schließlich bei bestem Wetter die Wettkämpfte im Damen- und Herren-Doppel. Bei den Herren setzten sich in der Leistungsklasse D Nico Gerlach und Mirza Rhassan im Finale gegen Wolfgang Backhaus und  Thorsten Wentz, alle vom Turnverein Rodenkirchen,  mit 21-15, 17-21 und 21-18 durch.

Im Herren-Doppel C machten  letztlich die an eins bis vier gesetzten Paare die Stadtmeisterschaft unter sich aus.  Die an Eins gesetzten Routiniers Udo Liedtke und Udo Neuhausen von der Verberger TV mussten zunächst im Viertelfinale gegen Bastian Borgards und Christian Müsch von der SG Köln-Worringen über drei Sätze gehen. Oliver Hering und Yiming Huang wurden im Halbfinale glatt 22-20 und 21-13 geschlagen. In der anderen Hälfte setzten sich die an Zwei Gesetzten Matthias Louven und Tim Schmitz im Viertelfinale zunächst im Vereins-Duell mit Malte Lingel und Florian-Benjamin Schmitt durch, bevor es im Halbfinale mit Jörg Haas vom KTSV Preußen Krefeld und Frank Hilbertz vom Verberger TV zu einem umkämpften Drei-Satz-Sieg kam. Im Endspiel gegen Liedtke/Neuhausen gingen Louven/Schmitz im ersten Satz 22-20 mit Satzverlängerung in Führung. Der zweite Satz war ebenfalls eng. Aber nach 36 Minuten mussten sich Liedtke/Neuhausen mit 19-21 den neuen Stadtmeistern Louven/Schmitz geschlagen geben. Im kleinen Finale wurden Haas/Hilbertz Dritte nach einem 21-18 und 21-18 über Hering/Huang.

 Zu keiner Überraschung kam es im Damen-Doppel C. Beate Gerhardt und Eva Neuhausen vom Verberger TV konnten sich im Halbfinale mit 21-15 und 21-15 ebenso klar über Cagla Frömbling und Kerstin Zitzewitz vom TV Burgfried Linn behaupten, wie Saskia Drinda und Anja Pliester vom DJK VfL 19 Willich mit 21-10 und 21-11 über Katrin Fliegenschmidt und Anne Kemper vom Krefelder BC. Fliegenschmidt/Kemper verloren das Spiel um Platz 3 gegen Frömbling/Zitzewitz mit 16-21 und 15-21. Das Endspiel zwischen Drinda/Pliester und Gerhardt/Neuhausen war eng und ging in den Entscheidungssatz. Am Ende triumphierten Drinda/Pliester mit 21-14, 17-21 und 21-19.

Die favorisierten Erik Ingendae und Simon Oostendorp vom VfR Krefeld Fischeln gaben sich im Herren-Doppel B keine Blöße. Klare Siege gab es im Viertel-Finale über Paul Linder und Johannes Pohl von GW Holten sowie im Halb-Finale über das erst kurz zuvor zusammengestellte Duo Ulrich Lin und Tom Scholl. Im Finale standen Ingendae/Oostendorp Martin Mackowiak und Tobias Rex vom TV Stoppenberg gegenüber, die im Halbfinale zuvor Marcus Grefges und Frederic Stammen vom TV Gut-Heil ausgeschaltet hatten. Ingendae/Oostendorp gingen mit 21-18 in Führung, mussten den zweiten Satz aber mit 13-21 abgeben. Der Entscheidungssatz ging mit erneut 21-18 an die neuen Stadtmeister Ingendae/Oostendorp. Grefges/Stammen wurden Dritte.

Im hochklassig besetzten Feld des Herren-Doppel A trafen sich alte Bekannte wieder. In Vorrunden-Gruppe A qualifizierten sich Pascal Forstreuter und Stefan Meuser von DJK Teutonia St. Tönis ebenso für das Halbfinale, wie Marcel Haupt und Till Meierkamp von SC Bayer Uerdingen, die in einem Drei-Satz-Krimi Christian Arras und Timon Ufermann vom Verberger TV auf Distanz hielten. In Gruppe B qualifizierten sich ungeschlagen Christoph Offermann vom VfR zusammen mit dem VfR-Gewächs Felix Hirthe vom STC BW Solingen sowie Milan Bauer vom BC Rheinbach und Joshua Knauf vom DJK VfL 19 Willich. Forstreuter/Meuser schlugen im 1. Halbfinale Bauer/Knauf ebenso klar mit 21-16 und 22-20, wie Hirthe/Offermann das Duo Haupt/Meierkamp mit 21-9 und 21-15. Haupt/Meierkamp mussten das Spiel um Platz 3 kampflos an Bauer/Knauf abgeben. Das viel beachtete Endspiel war hochklassig und eng und zeigte Badminton auf Top-Niveau. Forstreuter/Meuser gingen mit 21-15 in Führung und gaben den 2. Satz mit 16-21 her. Im Entscheidungssatz konnten Hirthe/Offermann am Ende nicht mehr gegen halten und verloren mit 15-21 gegen die neuen und alten Stadtmeister Forstreuter/Meuser.

Im Vollrunden-System wurden die Stadtmeisterinnen in der Leistungsklasse A ermittelt. Dritte wurden Hannah Zenker vom TSV Lauf und Hannah Woldt von VfR Krefeld Fischeln, Zweite Birte Ditzen von TuS Eintracht Bielefeld und Laura Jachmich vom SC Münster 04 und neue Stadtmeisterinnen die für den VfR Krefeld Fischeln antretenden Geschwister Laura und Marie Cronenberg.

Im letzten Endspiel des Tages setzten sich Stefanie Paolini und Sandra Stenzel vom DSC Kaiserberg in einem hart umkämpften Spiel gegen die top-gesetzten Maike Isberner und Svenja Kopplin-Werner von SC Bayer Uerdingen durch. Nach 48 Minuten hieß es 13-21, 21-16 und 21-12. Dritte wurden Julia Hülser und Patricia Spieker vom TV Gut-Heil Krefeld.

Gegen 17:30 Uhr erfolgten nach insgesamt 377 Spielen über drei Tage die letzten Sieger-Ehrungen. Axel Schönfeld, Leiter der Fachschaft Badminton im Stadtsportbund der Stadt Krefeld, bedankte sich beim Ausrichter, der Badminton-Abteilung des VfR 1920 Krefeld Fischeln, für die Organisation. Mit sechs Titeln, zwei 2. Plätzen und drei 3. Plätzen wurde der VfR Fischeln auch erfolgreichster Verein und erhielt in Person des Abteilungsleiters Simon Oostendorp aus den Händen von Axel Schönfeld den Wander-Pokal für den erfolgreichsten Krefelder Verein.